Egal was man in der heutigen Zeit anschafft, irgendwo existieren Richtlinien für Lizenzen
oder Bestimmungen das Erworbene an einen Onlineaccount zu knüpfen.
Dies alles ist heute teilweise so komplex, dass man schnell die Übersicht verliert.
Teilweise kann man für unterschiedliche Dienste den schon vorhandenen Account nutzen,
obwohl man diese im ersten Moment gar nicht miteinander in Verbindung bringt.

Optimierungsbedarf gibt es hier noch und nöcher.

Hier ein paar Stichpunkte wo man mit Onlineaccounts konfrontiert wird:

  • Smartphones
    • Apple (iPhone)
    • Google (Android)
  • Software
    • Adobe Lightroom
    • Microsoft Office
    • Microsoft Windows (zur vollständigen Nutzung)
    • Apple MacOS
    • Autodesk AutoCAD
  • Dienste
    • Streamingdienste für Musik oder Videos
      • Spotify
      • Youtube (ebenso Google)
      • Amazon
    • Clouddienste
      • Microsoft OneDrive
      • Google Drive
      • Amazon Drive
      • Microsoft Office 365
    • Stores
      • Google Play
      • Microsoft Store
      • Apple Store

Dies sind natürlich wirklich nur ein paar Beispiele, dennoch sind alle Konten irgendwo an 
eine Mailadresse gebunden, benötigen eine Mobilnummer und sollten möglichst nicht
mit identischen Passwörtern gefüttert werden.

Der Verlust dieser Zugangsdaten bedeutet in der Regel auch den Verlust dieser Lizenzen,
ein Wechsel der Plattformen bedeutet in der Regel auch eine nicht mögliche Übertragung
bereits gekaufter Lizenzen.

Ein anderes Ökosystem (Apple, Google, Microsoft) benötigt andere Produkte - dies erschwert
jeden Wechsel. Hier ist also extrem wichtig worauf man vor dem Kauf achten sollte.

Zudem lassen sich einige Produkte, auch wenn diese online registriert werden müssen
dennoch offline und ohne Onlineverknüpfung betreiben, bestes Beispiel ist Microsoft Office.

 

Gern verwalte ich Ihre persönlichen Lizenzen, gebe Ihnen einen Überblick über vorhandene
Software und
informiere Sie gern wo wie und wie oft Sie diese installieren dürfen.


Newsflash

Achtung!

Wie die Telekom heute bekanntgegeben hat, wird ab 15.03.2022 eine Telefonie mit folgender Routerkonstellation nicht mehr möglich sein:

  • AVM Fritz!Box mit Firmware 7.25

Sollte am eigenen Router diese Firmware installiert sein, muss diese aktualisiert werden um weiterhin telefonieren zu können.
Versionen unter 7.25, also bspw. 7.15 oder 6.54 sind nicht betroffen.

Weitere Intormationen finden sich bei Telekom hilft


 

Die Luca-App, einst zur Kontaktverfolgung der Pandemie vorgesehen verliert zusehens an Bedeutung.
Daher geht man künftig neue Wege mit neuen Geschäftsmodellen. 

Neben angepassten Gebühren und Vertragslaufzeiten für die Bundesländer und deren Gesundheitsämter gesellt sich nun allerdings auch eine "Bezahlfunktion" dazu.

Mehr Informationen und warum, bzw. vor allem wie man sich korrekt von der Luca-App lösen kann, könnt ihr hier erfahren: Ausstieg aus der Luca-App

Softwarestände

  • Windows 10 (Version 21H1/21H2)
    • 1904x.1586
  • Windows 11 (Version 21H2)
    • 22000.556
  • Microsoft Edge Stable
    • 99.0.1150.36
  • Microsoft Office 365 Current
    • 2202 (14931.20132)
     

Stand 11.03.2022

ToWa
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.