Mit Windows 10 und der "Groove-Musik"-App wollte Microsoft richtig durchstarten und u.a. Spotify Konkurrenz machen.
Wie nun bekanntgegeben wurde, wird dieser Konkurrenzkampf zum 31.12.2017 enden.

Microsoft arbeitet aktuell mit Spotify zusammen, um den Nutzern die Übernahme der Musik und Wiedergabelisten
so einfach wie möglich zu gestalten.
20171002

Die App wird am 09. Oktober ein entsprechendes Update für Windows 10 & XBox erhalten und der Streamingdienst
wird zum Jahreswechsel verfallen. Wer dann noch einen s.g. "Pass" hat um Musik streamen zu können, dem wird
der anteilige Kaufpreis zurückerstattet.

Die Groove-Musik - App wird als Ersatz für den Windows Media Player erhalten bleiben und kann weiterhin
lokale Musik von der eigenen Festplatte, oder aus OneDrive wiedergeben.

Persönliche Anmerkung:

Ich werde den Streaming-Dienst nicht vermissen und freue mich über eine zukünftig aufgeräumte Groove-Musik - App,
welche durch den Verlust an Werbung vielleicht doch noch ein würdiger Nachfolger für den veralteten Media Player
werden kann.

Empfehlung:

Wer zukünftig streamen möchte und eventuell noch ein Windows-Phone nutzt, der sollte Spotify meiden.
Deren App-Pflege ist kaum der Rede wert und auch wenn Microsoft eine Nutzerübernahme nach Spotify
anbietet, so scheint man sich nicht die größten Gedanken über die Nutzer zu machen.
Als bessere Alternative sollte man sich Dezzer Music ansehen:
deezer

Dass Intel seit dem Erscheinen der AMD Ryzen CPUs deutlich mehr unter Druck ist als anfänglich vermutet, zeigt sich aktuell sehr ausführlich.

Seit Generationen ist es bei Intel an der Tagesordnung, eine neue CPU-Generation benötigt einen neuen Chipsatz und somit einen Austausch
des Mainboards. Doch nie war diese Ankündigung so lächerlich wie dieser Tage.

Intel macht aus Kaby Lake Refresh Z270 Chipsätzen einfach Coffee Lake Z370 und das ohne dem Verbraucher auch nur einen kleinen
Mehrwert zu bieten... ach Moment falsch, die "neuen" Chipsätze können ja mit den neuen Prozessoren umgehen...
aber wenn die neuen Chipsätze eigentlich die alten sind, warum... naja egal.

z370

Noch dreister wird es, wenn im Januar 2018 dann die nächste Chipsatzgeneration vorgestellt wird, denn dann sollen zur CES der Z390 und B360 erscheinen.

Fazit:
Wer jetzt ein Mainboard mit Z370 Chipsatz kauft, der kauft alte Hardware, welche im Januar schon wieder veraltet ist.
Aber am aller meisten sollten sich die Kunden ärgern, die ein Z270 Mainboard haben und gehofft hatten einfach nur die CPU zu tauschen,
um den Mehrwert der aktuellen CPU-Entwicklung zu kleinem Geld in den Rechner einbauen zu können.

Vielleicht denken ein paar Verbraucher mal darüber nach was Intel seit Generationen veranstaltet und mittlerweile auf die Spitze treibt
und kaufen im Lager der Konkurrenz von AMD ein, dort ist die Zukunft gesichert.

Am Dienstagabend wurden die neusten Sicherheitsupdates für 7, 8.1 und 10 veröffentlicht.

Die aktuellen Versionen von Win 10 schlüsseln sich nach der Installation wie folgt auf:

  • Windows 10 (Version 1703)
    • 15063.540
  • Windows 10 (Version 1607)
    • 14393.1537
  • Windows 10 (Version 1511)
    • 10586.1045
  • Windows 10 (Version 1507)
    • 10240.17533
Information:
Ob das aktuellste Build schon installiert wurde kann man ganz leicht feststellen.
Drücken Sie einfach die Windowstaste auf der Tastatur und tippen Folgendes
ein: "winver", abschließend bestätigen Sie mit der Entertaste.
Alternativ können Sie auch diese Datei downloaden und ausführen: winver.bat

Am Dienstagabend wurden die neusten Sicherheitsupdates für 7, 8.1 und 10 veröffentlicht.

Die aktuellen Versionen von Win 10 schlüsseln sich nach der Installation wie folgt auf:

  • Windows 10 (Version 1703)
    • 15063.483
  • Windows 10 (Version 1607)
    • 14393.1480
  • Windows 10 (Version 1511)
    • 10586.1007
  • Windows 10 (Version 1507)
    • 10240.17488
Information:
Ob das aktuellste Build schon installiert wurde kann man ganz leicht feststellen.
Drücken Sie einfach die Windowstaste auf der Tastatur und tippen Folgendes
ein: "winver", abschließend bestätigen Sie mit der Entertaste.
Alternativ können Sie auch diese Datei downloaden und ausführen: winver.bat
 
Bei Windows 7 gilt nach wie vor der Hinweis darauf zu achten, dass die Updates korrekt
durchgeführt werden! Siehe Information vom 14.01.2017!
 
Ausnahmen
Für Windows 10 Version 1507 ist der Updatesupport zum Mai 2017 definitiv ausgelaufen,
Patches gibt es dennoch weiterhin - mir ist aktuell nicht bekannt warum.

Heiter weiter...

Unter diesem Motto könnte man die Ankündigung von Microsoft verstehen.

092017 FallCreatorsUpdate

Das nächste Update ist somit für den September 2017 angedacht und wird
das im März veröffentlichte "Creators Update" um einige Funktionen erweitern.

Lassen wir uns überraschen...

 

Seit ein paar Tagen sprechen die Medien von WannaCrypt 2.0 namens Petya.
Die Ransomware ändert das Startverhalten des eigenen Systems um Daten zu verschlüsseln
und fordert abschließend 300 Dollar in Bitcoins.

Petya ist allerdings mehr oder minder nutzlos, da Microsoft bereits im April die entsprechende
Sicherheitslücke gestopft hat. Diese wird nun ausgenutzt, wovon somit wieder vornehmlich
Systeme betroffen sind, deren Besitzer die automatischen Updates deaktiviert hat.

So zeigt sich erneut wie wichtig es ist die eigenen Systeme am aktuellsten Stand zu halten.

Am Dienstagabend wurden die neusten Sicherheitsupdates für 7, 8.1 und 10 veröffentlicht.
Pünktlich um 19 Uhr startete die Verteilung der umfangreichen Aktualisierungen.

Die aktuellen Versionen von Win 10 schlüsseln sich nach der Installation wie folgt auf:

  • Windows 10 (Version 1703)
    • 15063.413
  • Windows 10 (Version 1607)
    • 14393.1358
  • Windows 10 (Version 1511)
    • 10586.962
  • Windows 10 (Version 1507)
    • 10240.17443
Information:
Ob das aktuellste Build schon installiert wurde kann man ganz leicht feststellen.
Drücken Sie einfach die Windowstaste auf der Tastatur und tippen Folgendes
ein: "winver", abschließend bestätigen Sie mit der Entertaste.
Alternativ können Sie auch diese Datei downloaden und ausführen: winver.bat
 
Bei Windows 7 gilt nach wie vor der Hinweis darauf zu achten, dass die Updates korrekt
durchgeführt werden! Siehe Information vom 14.01.2017!
 
Ausnahmen
Für Windows 10 in Version 1507 gab es diesen Monat auch noch mal eine Aktualisierung,
vermutlich hängt dies mit der erneuten Ausnahme für XP und der erstmaligen Ausnahme für
Vista zusammen. Der Updatesupport für diese Version ist zum Mai 2017 definitiv ausgelaufen.
 
Wie erwähnt sind auch XP, Vista und 8 (nicht 8.1) noch mal mit ein paar Updates versorgt worden,
Microsoft reagiert damit auf den veröffentlichten NSA-Baukasten und stopft auch bei den alten
Systemen bislang unbekannte Lücken.
Diese Updates müssen manuell heruntergeladen und installiert werden: Microsoft-Download

Wer bis 2015 die App Wunderlist von 6Wunderkinder genutzt hat, wird mitbekommen haben,
dass Microsoft das aufstrebende Unternehmen damals gekauft hat.
Leider war es bislang sehr ruhig um die einstmals sehr erfolgreiche App, nun scheint die
Übernahme allerdings erste Früchte zu tragen und Microsoft veröffentlicht eine neue App
als inoffiziellen Nachfolger.

20170508 ms to do

Damit steht der Beginn einer universellen App für eine Vielzahl an Geräten zur Verfügung,
womit man seine Aufgabenlisten überall synchron halten kann.
Zukünftig soll zudem eine Verzahnung mit Microsoft Office, allem voran Outlook, angeboten werden.

Wer zurzeit noch Listen in Wunderlist pflegt, kann diese als einfachen Import in die neue App übernehmen.

Wie und wo kann man die Anwendung nutzen?

Würde ich Klicks zählen müssen, gehörte hier wohl folgende Überschrift hin:

Windows 10 Mobile ist tot

Warum?
Weil Microsoft in manchen Augen genau dies in den letzten Monaten so erscheinen ließ.

Was wird also passieren?

Am 25. April wird das Creators Update für Windows 10 Mobile - Geräte ausgerollt.
Leider wird es dieses wohl nur noch für die aktuelleren Smartphones geben, zumindest offiziell.

Lediglich 13 Smartphones bekommen die Aktualisierung, die Geräte der x3x-Reihe fallen vollständig raus:

  1. HP Elite x3
  2. Microsoft Lumia 550
  3. Microsoft Lumia 640
  4. Microsoft Lumia 640XL
  5. Microsoft Lumia 650
  6. Microsoft Lumia 950
  7. Microsoft Lumia 950 XL
  8. Alcatel IDOL 4S
  9. Alcatel OneTouch Fierce XL
  10. SoftBank 503LV
  11. VAIO Phone Biz
  12. MouseComputer MADOSMA Q601
  13. Trinity NuAns NEO

Dies ist äußerst schade, da sich technisch eigentlich nichts zwischen bspw. 730 und 640 getan hat.
Microsoft begründet dies mit:

Wie im Januar schon mal kurz erwähnt: Windows Vista & 7
wird in diesem Monat das Ende von Microsoft Windows Vista eingeläutet.

Zukünftig gibt es für dieses System, welches am Markt keine wirkliche Relevanz mehr hat,
keine Sicherheitsupdates mehr. Windows Vista wurde am 30. Januar 2007 veröffentlicht
und fand nie den großen Anklang.
Zu Beginn von der Presse "runtergeputzt" und von den Benutzern als Betriebssystem abgestempelt,
welches für ein wenig Optik deutlich mehr Leistung benötigt, was somit niemand braucht.

Microsoft hat dies 2009 mit Windows 7 korrigiert, allerdings basiert Windows 7 sehr deutlich auf Vista.

Kurz um, wer noch Vista nutzt, der sollte künftig den Internetstecker ziehen und sich nach einer
Alternative umsehen.

Egal wo man hinhört oder hinschaut, ob im Radio oder Fernsehen, überall wird davon gesprochen,
dass DVB-T zum Monatsende ausläuft und man sich möglichst ein neues Empfangsgerät kaufen sollte.
Ansonsten sitzt man bald nur noch "im Dunkeln".

DVB-T wird durch DVB-T2 abgelöst und wird damit digital.

Doch wen betrifft dies wirklich?

Nach meiner Einschätzung ist die Situation nicht so dramatisch wie dargestellt.
Der DVB-T Standard wird lediglich in Ballungsräumen häufiger genutzt, dazu zählen bspw. Bremen,
Berlin oder Hamburg. Je ländlicher die Region, destio weniger aktive DVB-T Anschlüsse.

Deutschlandweit liegt DVB-T zurzeit bei einem Anteil von ~11%!

Dies ist zwar deutlich mehr als der aktive Anteil von IPTV-Anschlüssen (Fernsehen via Internet),
dennoch verschwindend gering im Vergleich zu Kabel- oder Satellitenanschlüssen.

Die drei großen Standards:

  • DVB-C = Kabel
    Der digitale C2-Standard wurde auch hier schon im Jahre 2010 festgelegt, allerdings ist dieser bis
    heute kaum im Einsatz, da sich die HD-Inhalte bei Kabel auch analog übertragen lassen.
  • DVB-S(2) = Satellit
    DVB-S wurde im April 2012 abgeschaltet, seitdem läuft hier alles digital (S2).
  • DVB-T(2) = Terrestrik, also Antenne
    Die Empfangsgeräte besitzen meist eine externe Aufstellantenne.
    DVB-T wird somit im März 2017 abgeschaltet.
ToWa
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.