Seit ein paar Tagen läuft es in den Medien rauf und runter.
Die bislang als sicher geltende WLAN-Verschlüsselung (WPA 2) wurde geknackt und ist unsicher.

Grundsätzlich ist korrekt, dass die Verschlüsselung eine Schwachstelle bietet.
Dennoch ist es nicht ganz so leicht, denn während der Datenstrom zwischen zwei Teilnehmern
per WPA 2 zwar abgehört werden kann, so ist dennoch jeder Datenstrom zwischen lokalem
Endgerät und Internetserver abgesichert, wenn dieser mit SSL (https) arbeitet.

Es gibt also keinen Grund von jetzt auf gleich alle WLAN-Geräte abzuschaffen oder wieder
mit Stift und Papier zur Bank zu laufen. ;)

Zudem betrifft diese Lücke hauptsächlich Linux und das häufiger anfällige Goolge Android.
Apple hat das Problem in der aktuellen Beta-Software behoben und Microsoft Systeme sind mit
den Updates der letzten Woche bereits auch schon abgesichert.

ToWa
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.