Wir schreiben den Tag der Deutschen Einheit und Microsoft hat die Nacht genutzt um die neue Version global zur Verfügung zu stellen.
Nutzer der Version aus April 2018 (1803) bekommen diese sogar heute schon im Windows Update angeboten - nur wenn man manuell danach sucht.

Alle anderen Installationsvarianten sind auch bereits online und können genutzt werden.
Momentan gibt es noch keinen "Day-One-Patch" um die Kleinigkeiten zu bereinigen die bereits bekannt sind, gegen einen Einsatz
der neuen Version 1809 spricht aktuell aber nichts.

Interessierte Nutzer sollten aber beachten, dass auch die übrige Systemsoftware auf einem kompatiblen Stand ist oder gebracht wird.

Probleme teilweise behoben

Bzgl. meines Surface 3 gelang das Upgrade direkt via Windows Update - Funktion.

Bei Intel ist ein manueller Eingriff erforderlich, die Treiberdateien stehen aber auch bereits zur Verfügung:

  • Version 25.x für Core ix-6xxx, ix-7xxx, ix-8xxx
    Download bei Intel
  • Version 24.20.100.6323 geht auch, ist aber mit Version 25 schon wieder veraltet.

Momentan sammeln sich einige Meldungen, dass beim Upgrade persönliche Dateien verloren gehen, hier sollte man vor dem Upgrade auf
jeden Fall vorsorgen und ein aktuelles Backup anlegen!

Details zu den Problemen...

Momentan ist es ruhig geworden um das nächste große Update (Version 1803) von Windows 10.
Klar ist aktuell, dass die neue Version offiziell "Spring Creators Update" heißen wird, allerdings nicht
nur Neuerungen für die "Creators" mitbringen wird.

Es ist davon auszugehen, dass Microsoft das Update im März fertigstellen wird (daher auch 1803)
und die Auslierferung im April beginnt.

Damit ergeben sich folgende Entwicklungsstände: 

VersionEntspricht Stand
Windows 10 Version 1507 Juli 2015 - Veröffentlichung Windows 10
Windows 10 Version 1511 November - 2015 Herbst-Update
Windows 10 Version 1607 Juli 2016 - Anniversary Update
Windows 10 Version 1703 April 2017 - Creators Update
Windows 10 Version 1709 Oktober 2017 - Fall Creators Update
Windows 10 Version 1803 April 2018 - Spring Creators Update
Windows 10 Version ? 2018/2019 - „Redstone 5“

Ein gravierender Bug in Apple macOS Betriebssystem (High Sierra) beschäftigt aktuell die Newsseiten.
Der Bug ist in soweit zum Sicherheitsleck mutiert, da dieser öffentlich bei Twitter bekannt gegeben wurde.

In den mcOS Versionen 10.13.1 & 10.13.2 ist es möglich sich als "root" Zugang als Administrator zu schaffen.
Dies geht sowohl bei gesperrten Systemen, als auch direkt zur Anmeldung.

Standardmäßig wird für diesen Benutzer mit umfassenden Administratorrechten kein Passwort gesetzt,
da ein Anmelden mit diesem Benutzer bei Apple gar nicht vorgesehen ist.

Über den AppStore wird aktuell aber bereits ein Update für diese Sicherheitslücke verteilt, welches so
schnell wie möglich installiert werden sollte.

Durch das Update kann es allerdings vorkommen, dass Freigaben nicht mehr erreichbar sind, in diesem Fall
hilft es folgende Vorgehensweise auszuführen:

  1. Terminal öffnen
  2. "sudo /usr/libexec/configureLocalKDC" eingeben
  3. Administrator-Passwort eingeben

Danach sollte alles wieder passen.

Der Herbst ist da und Microsoft hat dem Voranschreiten der Versionsnummern einen Riegel vorgeschoben.
Das neue Upgrade hört auf die Build-Nummer 16299 und wird am 17. Oktober offiziell das Licht der Welt erblicken.

  • Windows 10 (Version 1709)
    • 16299
    • Fall Creators Update

  • Windows 10 (Version 1703)
    • 15063
    • Creators Update

  • Windows 10 (Version 1607)
    • 14393
    • Anniversary Update

  • Windows 10 (Version 1511)
    • 10586
    • November Update

  • Windows 10 (Version 1507)
    • 10240
    • RTM

     

Die Liste wird damit immer länger und die Aktualisierungen werden nun 1 bis 2 mal im Jahr erscheinen.
Es wird zudem auch noch etwas Zeit ins Land gehen, bis Microsoft alle Funktionen aus alten Windows 95 - Zeiten
in das neue App-Design übernommen hat.
Dazu zählen unter anderem der Task-Manager, die Systemsteuerung, der Explorer, etc.

Aber was gibt es nun im Fall Creators Update an Neuerungen?

Nachdem die Installationsdateien vor einigen Tagen im Netz aufgetaucht waren und man theoretisch
über ein Upgradeprogramm schon die Version 1703 hätte installieren können, ist nun der offizielle Fahrplan bekannt.

Ab dem 05. April 2017 wird das Upgrade über einen Assistenten zur Verfügung stehen, ab dem 11. April wird es
dann per WindowsUpdate ausgerollt. Zuerst bekommen es dann die Geräte, welche seitens Microsoft vorab
getestet werden konnten (die hauseigene Surfacereihe und Fertigsysteme wie bspw. Notebooks).
Microsoft wird weiterhin Erfahrungen mit dem Upgradeprozess sammeln und die Aktualisierung innerhalb von
4 Monaten an alle Systeme verteilen.

Mein installiertes Testsystem, welches ich über eine der Installationsdatenträger schon mal vorsorglich installiert
hatte, hat mittlerweile schon Patchlevel 11 bekommen (Build 15063.11), somit ist es die finale Version.

Die Windows 10 Mobil Variante soll am 25.04. ausgerollt werden.

Für alle Details zur PC-Variante bitte weiterlesen:

Bis vor einigen Jahren war Microsoft mit Windows bei PCs & Notebooks die absolute Spitze und niemand wäre auf
die Idee gekommen, dass sich dies als bald ändern würde.

Spätestens seit den Smartphones und den Tablets weiß man jedoch, dass Microsoft diesen Trend vollkommen
verschlafen hat. Bei den Endbenutzern sieht es nun zum ersten Mal so aus als hätte Android Windows vom Thron gestoßen.

20170403 stats andoid

Quelle: StatCounter

Leider lässt man offen welche Systeme in der Statistik enthalten sind, dennoch ist der Trend eindeutig.
Mobil ist Zukunft und Mobil ist zur Zeit Android - auch Apple hat da nichts entgegen zu setzen.

Microsoft befindet sich zur Zeit in einer Trendwende, Mitte des Jahres wird man eine Windows 10 Version für ARM
vorstellen. Das sind die Prozessoren, welche in Smartphones verbaut sind. Bisher sind dort leider alle Anstrengungen
in der schieren Geräteauswahl von Android untergegangen.

Anders sieht es aus einer anderen Betrachtungsecke aus, so führt Steam als größte Spiele-Plattform eine hauseigene
Statistik. Die dort aktuellen Zahlen zeigen ein ganz deutliches Bild:

  • 51,2 % Windows 10
    • 01,05 % 32 Bit - Version
    • 50,15 % 64 Bit - Version
  • 34,74 % Windows 7 (-2 % Monat für Monat)
  • 07,94 % Windows 8.1
  • ~1 % jeweils für Windows 8 & XP
  • 0,10 % nutzen noch Vista

Ganz abgeschlagen kommen die Systeme der Konkurrenz, auch wenn Steam mittlerweile viel dran setzt das hauseigene
SteamOS auf Linuxbasis zu fördern laufen Apple und Linux eher unter fernen liefen:

  • 3,11 % für alle Mac OS X Versionen von Apple
  • 0,77 % für alle Linux-Distributionen

Quelle: Steam

Wer heute überlegt einen neuen PC oder ein neues Notebook zu kaufen, der sollte berücksichtigen,
dass Microsoft die Windows Update - Funktion auf diesen Systemen nicht mehr unterstützt, sofern man
noch auf Windows 7 oder 8.1 setzen möchte.

Aktuell werden zwei optionale Vorschauupdates verteilt.

Beide beinhalten:

Enabled detection of processor generation and hardware support when PC
tries to scan or download updates through Windows Update.

Was bedeutet, dass Microsoft für neue Prozessoren keine Updates mehr bereitstellt, da eine
Funktion nicht gewährleistet werden kann und auch nicht unterstützt wird.

Diese zwei Updates werden zum nächsten Patchday (11.04.2017) als "sicherheitsrelevant" übernommen
und ab dann gibt es nur noch "Sekt oder Selters", denn die restlichen sicherheitsrelevanten Patches
beinhalten dann die Prozessorprüfung.

Aktuell sind davon folgende Prozessorgenerationen betroffen:

...gibt einen Ausblick auf das was kommen wird!

Vom Regen in die Traufe?
Fast so könnte man den Launch der ersten Ryzen Prozessoren erleben, wenn man sich nur ein kurzes
Bild macht und auf die vielfältigen Meinungen (von Spielern) im Internet hört.

Doch eins vorab, Ryzen ist da und das Konzept wird aufgehen.

Einschlägige Internetseiten bescheinigen eine sehr hohe Leistung im Gebiet der Anwendungen,
dazu gehören allem voran Videoumwandlungen und ganz allgemein produktive Aufgaben.
Ryzen konkurriert dort mit Prozessoren der Konkurrenz, welche jenseits der 1000 EUR kosten und damit gut doppelt so viel kosten!

Leider ist der Prozessor bei PC Spielen noch nicht 100%ig angekommen, hier wird deutlich, dass
16 parallele Ausführeinheiten (Threads) nicht von allen Spielen unterstützt werden und somit sind
die AMD Prozessoren allein auf die Spieleleistung gesehen zu teuer.

Natürlich und das muss man unbedingt festhalten, die Teile sind seit gestern am Markt und haben
noch mit ein paar kleineren Startschwierigkeiten zu kämfen. Es ist noch lang nicht alles vollständig
optimiert und auch die Programme und Spiele müssen ihren Teil dazu beitragen Ryzen erfolgreich
zu machen.

Den Anfang haben nun die 3 HighEnd Modelle (1700 / 1700x / 1800x) gemacht, diese zeigen mit
ihrer brachialen Mehrkernperformance ebenso wohin der Weg im Profibereich (Server) gehen wird.
Die kommenden Modelle werden bzgl. Threads reduziert, erscheinen allerdings auch erst im Laufe des Jahres:

launch
(Bild: AMD)

Im April wird es wohl wieder soweit sein.
Microsoft arbeitet sich von einem großen Update zum nächsten.

Was im Juli 2016 das Jubiläumsupdate war, wird voraussichtlich im April
das Erschafferupdate werden - übersetzt klingt speziell das kommende
"Creators-Update" irgendwie komisch.

Hier werden wieder einige neue Funktionen Einzug erhalten. 
Auch wenn man davon ausgehen kann, das Microsoft durch die letzten
zwei größeren Aktualisierungen (1511 & 1607) einiges dazugelernt hat,
so werden sicherlich noch einige Baustellen zu bearbeiten sein und
man sollte nach Möglichkeit nicht unbedingt zu den ersten "Testern" gehören.

All jene, welche eine Windows 10 Pro Version besitzen, können sich bis zu
4 Monate vom Upgrade ausklammern!

Wie das geht...

Lang ist es her, dass man am Hardwaremarkt etwas so sehr erwartet hat wie die neue Generation der Prozessoren von AMD.
Am 02. März ist es endlich soweit und AMD lässt die Prozessoren auf den Markt los.
Neues Namensschema, neue Chipsätze, neuer Sockel - der Umbruch soll klar erkennbar sein.

Die ersten Mainboards sind bereits verfügbar, die ersten Leistungsprognosen ebenso.
Man wird sich auf Augenhöhe zum großen Konkurrenten Intel wiederfinden, allerdings zu deutlich günstigeren Preisen.
Gerade bei beim Preis hat man die letzte Jahre gemerkt, dass Intel alles machen konnte, in der gehobenen Leistungsklasse
gab es keine Alternative zu deren Prozessoren.

Damit ist zum März nun hoffentlich wieder Schluss und der Underdog meldet sich zurück.

CPU 1 CPU 2

CPU cooler 1CPU cooler 2

Bilder: VideoCardz

Microsoft hat das Windows Essentials - Softwarepaket eingestellt.
Die Programme können nach wie vor genutzt werden, bekommen aber keine Sicherheitspatches mehr
und die offizielle Downloadquelle bei Microsoft wird es nicht mehr länger geben.

Dies zeichnete sich schon länger ab, wurde die Suite doch zuletzt Anfang 2012 umfangreich aktualisiert.

Microsoft weist darauf hin, dass niemand mit leeren Händen darsteht und für Ersatz gesorgt ist:

Bisher Aktuell meine Empfehlung
Live Mail

Mail-App
(Windows 8.1 & 10)

Mozilla
Thunderbird
Fotogalerie Foto-App
(Windows 8.1 & 10)
Picasa
(wird allerdings auch nur noch "geflickt")
Live Writer Open Live Writer Open Live Writer (Open Source Projekt)
One Drive One Drive
(Windows 8.1 & 10)
One Drive
ist Bestandteil der neusten Systeme.
Family Safety Family Safety
(Windows 8.1 & 10)
Family Safety
ist Bestandteil der neusten Systeme.
Movie Maker ???? Es scheint eine UWP-Fassung für den
Windows-Store in Arbeit zu sein. :)

 

Man sieht, für die meisten Programme gibt es Ersatz, allerdings kann man auch erkennen,
dass Windows 7 - Benutzer sich nach Alternativen umschauen sollten.
In Bezug auf den Movie Maker darf man noch gespannt sein.

Mit der neuen Homepage kam auch die Umstellung auf HTTPS mit einem SSL Zertifikat.
Ich setze auf ein kostenloses Zertifikat von "Let's Encrypt".
Dieses Projekt befindet sich aktuell noch in der Testphase, wird aber seit einigen
Monaten immer häufiger für Websiten eingesetzt und ist nun auch hier für Sie aktiv.

Beim Besuch meiner Website werden Sie zukünftig direkt auf die verschlüsselte
Verbindung umgeleitet, dies können Sie an einem Schloss in der Adresszeile erkennen.

Hier ein paar Browserbeispiele:

  • Microsoft Edge: edge
  • Microsoft Internet Explorer 11: ie
  • Mozilla Firefox: firefox
  • Google Chrome: chrome
  • Opera: opera

Wozu ist SSL nun gut?

Im World Wide Web gibt es zwei wesentliche Risiken: Zum einen agiert man im Web anonym.
Zum anderen kann der Datenverkehr abgehört werden. Diese beiden Risiken werden mithilfe
des SSL-Zertifikats gemindert: Der Geschäftspartner wird identifiziert und die gesendeten
Daten werden verschlüsselt.
SSL kürzt „Secure Sockets Layer“ ab und kann mit „sichere Verbindungsebene“ übersetzt werden.

Ich wünsche weiterhin viel Spaß beim Surfen auf meiner Website!

ToWa
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.