Da war Windows mal wieder in aller Munde, auch die "alten" Medien berichteten über große Probleme mit der
neuen Windows 10 Version von Anfang Oktober und warnten davor diese Version zu installieren.

Warum?
Nachdem das Upgrade veröffentlicht wurde kamen vereinzelt Berichte über verlorene Daten auf.
Dies ist natürlich fatal, wenn persönliche Dokumente, Bilder und Co. durch ein Upgrade verloren gehen...

Gestern, zum regulären Patchday, hat Microsoft das Problem näher erläutert: Blog Windows

Das Problem betrifft somit all jene, die ihre persönlichen Ordner nicht im Standardpfad aufbewahren,
sondern den Ablageort verlegt haben. Die Besonderheit dabei, nur wenn die Daten nicht zum neuen Ort 
verschoben oder kopiert wurden, sondern im alten Verzeichnis verweilen, sind diese nach dem Upgrade weg.

Meine persönliche Meinung dazu:
Alles halb so wild und früh genug entdeckt.
Die Veröffentlichung der Version 1809 Anfang Oktober war nur für kundige und voreilige Anwender zu erreichen,
eine vollautomatische Installation erfolgte noch nicht.
All jene, die auf den neuen Zug aufspringen wollten, sollten sich darüber im Klaren gewesen sein, dass es
trotz des
seit Jahren vorhandenen Insiderprogramms zu unvorhergesehenen Eventualitäten kommen konnte.
Wer also ein Upgrade manuell anstößt sollte ein wenig Ahnung mitbringen und zumindest alles wichtige
zuvor gesichert haben.

Soweit kann ich sagen, die 1809 ist eine bislang schöne Version geworden, läuft stabil und schnell.


ToWa
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.