Drive-by

Seit einigen Monaten steigt der Preis für die virtuelle Währungen s.g. Cryptowährungen extrem an.
Nicht nur, dass darunter der Grafikkartenmarkt seit Monaten leidet, Mainboard- und Grafikkartenhersteller
diesen Markt mit speziellen Produkten angehen und die Software gezielt angepasst wird, so möchten
einige von der Rechenleistung Dritter profitieren.

Malwarebytes Labs hat ein dreistes Pop-under entdeckt.

Richtig, es ist kein Pop-up wie es sicher jeder von einschlägigen Werbungen kennt, sondern ein sich
unentdeckt positionierendes kleines Fenster, das möglichst nicht auffallen möchte.

Dort enthalten ist ein Javaskript welches 50% der eigenen Rechenleistung zur Verfügung stellt um anderen
die virtuellen Währungen zu errechnen.

Malwarebytes Labs zeigt in einem GIF, wie dieses aussieht:

20171201popunder

Grundsätzlich ist dieses Pop-under nicht schädlich im Sinne eines bösartigen Virus oder von Malware, es kostet allerdings
Strom und Systemperformance. Einige Seiten weisen sogar darauf hin, dass dieses Pop-under ausgeführt wird und beenden
es beim Verlassen der Seite wieder, aber dies ist natürlich nicht die Regel.

Wie kann man dies dennoch erkennen?

  • Die Taskleiste gibt Auskunft über geöffnete Fenster:
    20171201aktiv
    Hier von links nach rechts ein Beispiel:
    • Der Edge Browser ist geöffnet (hellblauer Strich) und wird gerade aktiv angezeigt (leicht grau hinterlegt).
    • Der Explorer ist weder geöffnet, noch aktiv.
    • Outlook ist geöffnet (hellblauer Strich) und hat zwei zugehörige Fenster, daher ist der blaue Strich rechts noch mal abgesetzt.
  • Im Taskmanager (Strg + Alt + Entf) wird eine stetige Systemlast angezeigt und unter Prozesse/Apps läuft noch
    der zuvor genutzt Browser, obwohl dieser geschlossen wurde.
  • Am rechten unteren Bildschirmrand wird ein kleines Fenster angezeigt, welches hinter dem s.g. Systray (Uhrzeit & Symbole) liegt.

Was sollte man tun?

Panik ist sicherlich nicht angebracht, das Fenster ist wie schon gesagt nicht bösartig, es ist aktuell einfach nur als dreist anzusehen.
Zudem kommt das Pop-under aktuell nur auf weniger alltäglichen Seiten vor, Malwarebytes Labs hat es auf einer Pornoseite entdeckt.
Grundsätzlich schließen sich alle Fenster wenn man sein System herunterfährt, somit ist nach dem nächsten Start wieder alles im Lot.

Gestern hat Mozilla die neuste Variante des Firefox auf den Weg gebracht.
Zudem wurde auch die von mir seit einiger Zeit favorisierte "ESR"-Variante auf Version 52 gebracht.

  • Die ESR-Version zeichnet sich dadurch aus, dass nicht alle aktuellen Features direkt eingebaut sind
    und man somit nicht zwangsläufig als Betatester fungiert.

Mozilla hat mit der aktuellen Version ein neues Sicherheitskonzept ausgerollt, was zwei wichtige Säulen umfasst:

  1. Alle NPAPI-Plugins (abgesehen von Adobe Flash) funktionieren ab Version 52 nicht mehr!
  2. Bei unsicheren Formularen (bspw. Logins auf Websiten), welche nicht über HTTPS aufgerufen werden, wird nun gewarnt.
    ff52
    Die Meldung erscheint somit, wenn man sich auf normalen
    HTTP-Seiten bewegt und wenn ältere oder abgelaufene Zertifikate verwendet werden.

 

Bzgl. der Plugins bietet die von mir favorisierte ESR-Variante noch 1 Jahr Aufschub. Allerdings kann davon ausgegangen werden,
dass ältere Systeme nicht angepasst werden und dann keine Funktion über den Browser mehr möglich ist. Ein Beispiel sind hier
Kameras welche ein Bild über den Browser ausgeben können.

Der Sicherheitshinweis kann über Umwege deaktiviert werden, sollte aktuell aber wirklich nur als Hinweis gesehen werden und
auch weiterhin Bestand haben. Die Websitebetreiber sollten hier handeln, allerdings kann der Hinweis etwas aufdringlich sein
und auch an Stellen auftreten an denen deutlich weniger Gefahr droht.
Steuert man bspw. den hauseigenen Router an.

Ich selbst habe seit längerer Zeit alle betreuenden Websites auf HTTPS laufen.

Aktualisierung der Meldung:

Nur noch wenige Tage verbleiben um das Update auszuschließen!
Im Folgenden ein kleiner Registryhack um die Hinweismeldung, sowie das Upgrade, zu umgehen:

Download

Einfach den Downloadlink anklicken, die Datei ausführen und den Import mit OK bestätigen.
Ein Rechnerneustart ist anschließend zu empfehlen.

------------- alte News zum manuellen Eingriff -------------

Mit dem heutigen Tag hat sich bewahrheitet, worauf Microsoft seit Ende 2015 zielt.

Windows 10 wird zum empfohlenen Windows-Update!

Dabei ist nun Vorsicht geboten, so soll zwar weiterhin eine Abfrage erfolgen,
doch die Hürde ist nur einen Klick entfernt.
Wer Windows 10 nicht / noch nicht möchte muss handeln.

Deaktivieren von empfohlenen Updates ist angesagt.

Windows 7:

  • Start
  • Systemsteuerung
  • System und Sicherheit
  • Windows Update
  • Einstellungen ändern (linke Seite)
  • Empfohlene Updates deaktivieren:

    empfUp

  • Abschließend mit OK bestätigen

 

Windows 8.1:

  • Rechtsklick auf das Startsymbol (links unten)
  • Systemsteuerung
  • System und Sicherheit
  • Windows Update
  • Einstellungen ändern (links Seite)
  • Empfohlene Updates deaktivieren:

    empfUp

  • Abschließend mit OK bestätigen

Persönlich finde ich dieses Vorgehen seitens Microsoft nicht tragbar, Windows 10 wird
förmlich aufgezwungen, natürlich ist es der zukünftige Standard, dennoch sei es doch dem
Anwender überlassen wann und wie dieser Einzug erhält.

Wer dem Ganzen aus dem Weg gehen möchte und eine saubere Aktualisierung wünscht,
kann sich gern mit mir in Verbindung setzen.

Morgen ist es endlich soweit, der 29.07.2015 steht vor der Tür und alle reden
von Windows 10. Der Hype ist perfekt und Microsoft hat sich viele Gedanken gemacht.

Da die Verteilung des Upgrades phasenweise stattfindet, werden nicht alle
am morgigen Tag eine entsprechende Hinweismeldung im Windows Update
erhalten. Zudem ist Vorsicht geboten, da Microsoft Windows 10 per
"optionales Update" ausliefert, kann es passieren dass man das Upgrade
versehentlich ausführt.

Ich werde diesen Beitrag hier die nächsten Tage überarbeiten / aktuell halten,
sobald ich neue Erkenntnisse zum Upgrade habe...

Auf Grund vermehrter Anfragen zum Voranschreiten von Windows 10, an dieser Stelle noch mal ein
kleiner Beitrag zu diesem Thema.
Grundsätzliches noch mal vorweg:

  • man muss nichts überstürzen, jeder Nutzer von Windows 7 oder 8/8.1 hat 1 Jahr Zeit sich zu entscheiden
  • eine Windows 7 Home Basic/Premium oder eine Windows 8 oder 8.1 Installation
    • wird zu einer Windows 10 Home
  • eine Windows 7 Professional oder Windows 8 Pro oder 8.1 Pro
    • wird zu Windows 10 Pro

Welche Lizenz Sie besitzen, können Sie einfach rausfinden:

Windows 7 Nutzer klicken auf Start und mit der rechten Maustaste auf Computer. Wählen nun Eigenschaften und schon wird die Version angezeigt.
Windows 8/8.1 Nutzer drücken die Windowstaste auf der Tastatur und halten diese gedrückt, nun einmal die Taste "X" drücken.
Anschließend auf System und unter Windows Edition findet sich entsprechende Angabe.

Mittlerweile ist auch klar wie sich Microsoft den Upgradeprozess auf Windows 10 vorstellt.

Jeder Nutzer einer Windows 7 oder 8/8.1 Lizenz kann auf Windows 10 aufrüsten und zwar kostenlos.
Bei vorinstallierten Notebooks und PCs wird die Lizenz weiterhin an das Notebook gebunden sein.
Bei PCs ohne vorinstalliertes Betriebssystem (separate DVD mit Lizenzsticker) wird es möglich sein die
Lizenz von Windows 10 an einem alternativen System zu übernehmen.

Grundsätzlich wird die alte Lizenz ersetzt, anders gesagt: nach Upgrade ist man im Besitz einer Windows 10
Lizenz und die vorherige Windows 7 oder 8 Lizenz ist nicht mehr gültig. Wer mit Windows 10 nicht zufrieden
ist hat allerdings die Möglichkeit, innerhalb von 30 Tagen, seine Lizenz wieder zurück zu bekommen und kann
wieder Windows 7 oder 8 installieren.

Theoretisch ist es möglich ein In-Place-Upgrade durchzuführen, das bedeutet man soll Windows 10 über das
vorhandene Betriebssystem drüberinstallieren können. Dies war in der Vergangenheit auch immer mit Vorsicht
zu genießen, denn dafür gibt es einfach zu viele relevante Faktoren (installierte Programme, genutzte Peripherie, etc.).
Allerdings wird dieses In-Place-Upgrade nötig, um die kostenlose Lizenz in Anspruch zu nehmen.
Anschließend besteht die Möglichkeit einer sauberen Neuinstallation inkl. aktueller Systemtreiber und Software.

Ende Juli werden sich die Berichte, auch in den Medien, sicherlich überschlagen. Bitte Ruhe bewahren, es läuft nichts weg!
Wer unbedingt, so wie ich, Anfang August ein "Bananenprodukt" haben möchte, um Betatester zu spielen,
dem werde ich sehr gern direkt zu Beginn zu Windows 10 verhelfen.

Wer nicht, der kann gerne meine Erfahrungen abwarten. :)

Da in letzter Zeit häufiger die Frage nach dem Upgrade von Windows 10 kam,
möchte ich hier mal ein paar Dinge zusammenfassen.
In meiner "Microsoft Update Meldung", von 03/2015, berichtete ich von einem
Update, welches zukünftig für das Windows 10 zuständig sein sollte.

GWX.exe hieß das Programm damals, was ausgeschrieben "Get Windows 10" bedeutet.

Dieses ist mittlerweile auf allen Rechnern, welche das Update installiert haben, aktiv.
Bemerkbar macht sich die Datei als keines Systray-Icon:
systray

Über dieses Programm lässt sich eine "Reservierung" vornehmen.
Diese beinhaltet auch einen unbeaufsichtigten Download ab dem 29.07.2015,
welcher Windows 10 ungefragt herunterlädt und auf Wunsch installiert.

funktion

Leider ist auch heute noch nicht 100%ig klar wie das Upgrade nun ablaufen soll.
Einerseits wird es möglich sein, Windows 10 über Windows 7 und 8/8.1 zu
installieren, um somit ein Upgrade auszuführen.
Andererseits, was passiert, wenn dabei etwas schief geht?
Kann man dann Windows 10 direkt installieren, gilt der alte Windows-Key
zur Installation oder steht man dumm da und muss erst mal das alte
Windows wieder installieren, um anschließend wieder ein Upgrade auszuführen?

Das Upgrade ist allerdings nur im ersten Jahr kostenlos möglich...

Somit bleibt die wichtigste Frage ungeklärt, nämlich die Lizenz!

Zudem gibt es noch ein paar Punkte zu beachten:

  • Microsoft arbeitet noch an der Fertigstellung (29.07.2015)
  • es ist kein Media Center mehr enthalten
  • der Media Player wird um die erweiterte Videofunktion beschnitten
  • es wird im Herbst 2015 ein Update 1 geben
  • es wird 2016 ein weiteres, großes Update geben (eventuell 10.1)

Ich rate somit aktuell dazu, das Upgrade im Auge zu behalten, aber noch nicht
durchzuführen. Ende Juli wird man mehr wissen und kann sich an einem Upgrade
versuchen, besser wäre bestimmt eine Neuinstallation.
Zudem kommt es auch auf die vorhandene Hardware an, ob das neue
Windows anschließend sauber läuft. Auch die verwendete Software sollte man
bei einem neuen System nicht außer Acht lassen, immerhin gibt es da
mehr als nur eine Kombinationsvariante.

Mozilla Thunderbird

Nachdem Mozilla, von denen auch der berühmte Internetbrowser "Firefox"
entstammt, im Jahre 2012, die Entwicklung des E-Mail Clients eingestellt
hatte, gibt es seit heute eine erste, neue Version.

Als wichtigeste Neuerung ist nun die Kalenderfunktion, namens "Lightning",
ein fester Bestandteil der neuen Version, womit Mozilla ein kostenloses
Rundum-sorglos-Paket anbietet.

Mit der nun aufgelammten Entwicklung, empfehle ich einen Wechsel, weg
von Microsoft Live Mail und hin zu Mozilla Thunderbird.

Wer sich den Vorgang selbst zutraut kann sich hier die aktuelle Version
38.0.1 downloaden: klick
Ansonsten biete ich gern entsprechende Unterstützung an: klick

Windows 10: Briefing

Nach aktuellem Stand der z.Z. laufenden Microsoft Windows 10 Vorstellung,
wird das neue Windows für ALLE Nutzer von Windows 7, 8 & 8.1 nach
Veröffentlichung für 1 Jahr kostenlos als Upgrade zur Verfügung stehen.

Alle Nutzer von Windows 7, 8 und 8.1 werden
ein kostenloses Update bekommen
– und die künftigen Geräte werden Gratis-
Updates für die gesamte unterstützte
Lebensdauer des Gerätes – wie lang auch
immer das sein mag – erhalten.

Man darf also gespannt sein, welches Konzept Microsoft mit dem neuen
Windows gegen Ende 2015 verfolgen wird.

Schönen guten Abend zusammen,

wie gerade aus den aktuellen Informationen zu Windowsupdates hervorgeht bedarf eine Aktualisierung eine kleine Kontrolle vorab.

Das im August ausgelieferte Update mit der Nummer KB2982791 wird durch ein Update mit der Nummer KB2993651 ersetzt, leider erfolgt dieser Ersatz nicht vollautomatisch, sondern erfordert eine kurze Kontrolle, da das alte Update zuvor entfernt werden sollte.

Die Chance ist nicht besonders hoch, dass das fehlerhafte Update am System gelandet ist, da es sehr zeitig, seitens Microsoft, aus der Verteilung genommen wurde. Doch wie sagt man so schön?

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser...

Die Vorgehensweisen unterscheiden sich ein wenig für Windows 7 und 8 / 8.1, daher biete ich hier einen Download, welcher automatisch prüft ob das Update vorhanden ist und wenn ja, dieses direkt entfernen kann.

  1. Klick auf Download
  2. Öffnen der heruntergeladenen Datei
  3. Entpacken des Inhalts auf den Desktop
  4. Rechte Maustaste auf die nun am Desktop befindliche Datei "delKB2982791.bat"
  5. admin
  6. Mit "Ja" bestätigen

Entweder wird nun das Update deinstalliert, oder es erfolgt die Meldung, dass das Update am System nicht vorhanden ist.

Anschließend können bedenkenlos die neuen Windowsupdate installiert werden.

ToWa
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.